Direkt zum Inhalt springen
Nur 46 Prozent der Hausbesitzer sind gegen Elementarschäden versichert.Foto: SIGNAL IDUNA
Nur 46 Prozent der Hausbesitzer sind gegen Elementarschäden versichert.Foto: SIGNAL IDUNA

Blog-Eintrag -

Elementarversicherung ist unverzichtbar

Unwetterschäden: Staatliche Hilfen werden nicht die Regel sein

(Oktober 2021) Auch in Teilen Nordrhein-Westfalens hatte das Unwetter-Tief „Bernd“ im Juli schwere Schäden verursacht. Das Land leistet wie andere betroffene Bundesländer Wiederaufbauhilfe. Doch wird das nicht die Regel sein, warnt die SIGNAL IDUNA Gruppe.

Mit einem Schadenvolumen von rund sieben Milliarden Euro allein an versicherten Schäden hatte „Bernd“ dramatische Folgen. Da viele Betroffene nicht oder nicht ausreichend abgesichert waren, liegt der tatsächliche Schaden sogar sehr viel höher. Es gibt zwar öffentliche Wiederaufbauhilfen, doch decken diese nur einen Teil der entstandenen Schäden.

Auf die öffentliche Hand sollte man sich in diesen Fällen eh nicht verlassen, warnt die SIGNAL IDUNA: Bereits 2017 hatten die Bundesländer beschlossen, dass beispielsweise Flutopfer keine Unterstützung erhalten, wenn sie keine Elementarversicherung abgeschlossen haben, obwohl sie sich zu vertretbaren Konditionen hätten versichern können. Im Falle von „Bernd“ wird diese Regel angesichts des Ausmaßes der Katastrophe außer Kraft gesetzt bzw. abgeschwächt.

Nach wie vor sind viele Gebäude nur lückenhaft versichert: Nur 46 Prozent der Hausbesitzer haben sich gegen Starkregen und Hochwasser abgesichert. Der Elementarschutz lässt sich bei der SIGNAL IDUNA als optionaler Zusatzbaustein der Wohngebäudeversicherung hinzuversichern. Ist die Immobilie aufgrund eines versicherten Schadens unbewohnbar, leistet die Wohngebäudeversicherung für einen eventuell nötigen Hotelaufenthalt: in der Variante Premium sogar für 365 Tage bis zu einer Höhe von 500 Euro pro Tag. Das sind Leistungen, die über dem Marktdurchschnitt liegen.

Naturgefahren bedrohen indes nicht nur privaten Besitz, sondern auch Gewerbe- und Industriebetriebe. Hier greift beispielsweise die modular aufgebaute Geschäftsgebäudeversicherung der SIGNAL IDUNA. Mit der gleitenden Neuwertversicherung wird der Versicherungsschutz automatisch angepasst und so dauerhaft erhalten. Darüber hinaus ist der Elementarschutz in Vielgefahrenpolicen wie beispielsweise dem SI-Meisterstück und dem Baustein Sach der MeisterpolicePro integriert.

Aber nicht nur eine Elementarversicherung mit möglichst geringer Selbstbeteiligung ist essentiell, so die SIGNAL IDUNA. In diesem Zusammenhang sollten Betriebsinhaber auch an eine Betriebsunterbrechungsversicherung denken. Liegt nach einem Wetterereignis die Produktion still, addieren sich ansonsten zu den Kosten zum Beispiel durch Hochwasser noch die Umsatzverluste.


Themen

Tags

Pressekontakt

Claus Rehse

Claus Rehse

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen 0231 135-4245

Zugehörige Stories