Platz Eins für die Privathaftpflicht der SIGNAL IDUNA

Blog-Einträge   •   Okt 12, 2019 10:09 CEST

(Oktober/November 2019) Die Privathaftpflicht der SIGNAL IDUNA ist eine der besten Familien-Haftpflichtversicherungen. Zu diesem Schluss kam die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Rating. Unter 303 getesteten Tarifen belegte die Produkt-Linie Premium Platz Eins.

Medienpreis Mittelstand 2020: Ausschreibungsfrist läuft

Blog-Einträge   •   Okt 11, 2019 16:04 CEST

(Oktober/November 2020) Für den 17. Medienpreis Mittelstand können sich bis zum 29. Februar 2020 Journalisten mit ihren Arbeiten bewerben.

Jeder Teilnehmer darf einen Beitrag einreichen, zudem sind Teambewerbungen möglich. Teilnahmebedingung ist die nachweisliche Veröffentlichung bzw. Erstausstrahlung im Jahr 2019. Zugelassen sind Beiträge aus den Kategorien „Print regional“, „Print national“, „TV min“ (bis 15 Minuten), „TV max“ (ab 15 Minuten), „Hörfunk“ sowie aus der neuen Kategorie „Startups/Existenzgründer“.Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 13.000 Euro dotiert - darunter ein Nachwuchssonderpreis für Unterdreißigjährige mit 1.000 Euro. Die Preisverleihung findet statt am 27. Mai 2020 in Berlin.

Bereits zum siebzehnten Mal werden herausragende journalistische Arbeiten rund um das Thema Mittelstand in Deutschland in den Vordergrund gestellt. Ziel ist es, dem wichtigsten Wirtschaftszweig Deutschlands, dem Mittelstand, eine Plattform zu geben und somit zu unterstützen und zu stärken.

Eine hochkarätig besetzte Jury aus Medienfachleuten und Wirtschaftsvertretern wird die Nominierten, Platzierten und Gewinner in einem mehrstufigen Verfahren und nach den Kriterien Relevanz des Themas, Qualität der Recherche und journalistische Qualität ermitteln.

Träger des Wettbewerbes sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland. Zu den langjährigen Partnern und Unterstützern zählt auch die SIGNAL IDUNA Gruppe.

(Oktober/November 2020) Für den 17. Medienpreis Mittelstand können sich bis zum 29. Februar 2020 Journalisten mit ihren Arbeiten bewerben.

Erfahren Sie mehr

kontakte 3-2019

News   •   Okt 04, 2019 15:00 CEST

Die dritte Ausgabe 2019 unseres Newsletters für Handwerk und Handel.

Fortsetzung und Aktualisierung der hogarente ist beschlossene Sache

Pressemitteilungen   •   Okt 01, 2019 14:07 CEST

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) in Hotellerie und Gastronomie wird durch neue Tarifverträge bundesweit an das Betriebsrentenstärkungsgesetz angepasst. Neuer Partner für die betriebliche Altersversorgung wird SIGNAL IDUNA.

Für die Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe ist eine Anschlusslösung an die bisherige hogarente gefunden und zwischen den Tarifvertragsparteien DEHOGA und NGG verabredet worden. Die bundesweit einheitlichen Tarifverträge gelten rückwirkend zum 1. Januar 2019 und ermöglichen den Beschäftigten und Unternehmen, die staatlich geförderte betriebliche Altersversorgung umfassend in Anspruch zu nehmen.

Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist mit seinen mehr als 220.000 Betrieben, mehr als 1,1 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und 52.000 Auszubildenden einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Die jetzt vereinbarte Branchenlösung schafft die ersten auf Grundlage des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) neu verhandelten Flächentarifverträge in Deutschland. Festgeschrieben ist darin eine Erhöhung des Arbeitgeberbeitrags von 150 auf 240 Euro pro Mitarbeiter im Jahr. Weiter zahlt der Arbeitgeber einen Zuschuss zur freiwilligen Entgeltumwandlung seiner Mitarbeiter in Höhe von 16 Prozent. Die Beschäftigten haben einen Anspruch auf Umwandlung tariflicher Entgeltbestandteile in Höhe von bis zu acht Prozent der Beitragsbemessungsgrenze.

„Die betriebliche Altersversorgung wird vom Staat gefördert. Wir wollen unseren Mitgliedsunternehmen und deren Beschäftigten ermöglichen, noch in diesem Jahr die Fördermöglichkeiten zu nutzen. Wichtig ist uns dabei, der Branche angesichts eines immer schwieriger werdenden Kapitalmarktes ein möglichst sicheres, einfaches und lukratives Produkt zur Verfügung zu stellen – gemeinsam mit einem verlässlichen Versicherungspartner“, erklärt Fritz Engelhardt, stellvertretender Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) und Vorsitzender der DEHOGA Tarifkommission. „So lässt sich die Altersversorgung auch für die Mitarbeiterbindung einsetzen.“

„Nach langen Verhandlungen haben wir jetzt ein Ergebnis erreicht, das den Beschäftigten im Gastgewerbe wieder eine betriebliche Altersversorgung ermöglicht. Wir erwarten jetzt insbesondere von den Arbeitgebern, die ihren Beschäftigten bisher eine betriebliche Altersvorsorge nicht ermöglicht haben, dass sie das Tarifmodell nutzen. In den nächsten Jahren wird es unsere Aufgabe sein, gemeinsam mit dem DEHOGA die tarifliche Altersversorgung weiterzuentwickeln“, sagt der NGG-Vorsitzende Guido Zeitler.

Im Ausschreibungsverfahren hat SIGNAL IDUNA die Tarifparteien in Bezug auf ihre Vorsorgelösung mit einer Beitragsgarantie von Anfang an, ihrer zielgruppenbezogenen Beratungskompetenz und einer einfachen und digitalen Verwaltung überzeugt. Zudem ist die SIGNAL IDUNA in der Umsetzung von bAV-Lösungen erfahren – mittlerweile in über 60 Tarifverträgen Partner.

„Wir sind seit rund 40 Jahrenein kompetenter und erfahrener Durchführungspartner in der betrieblichen Altersversorgung. Wir sind uns daher sicher, mit der speziell auf das Hotel- und Gaststättengewerbe zugeschnittenen Zielgruppenlösung viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer von den Vorteilen der bAV und unserem Service zu überzeugen“, sagt Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Kern des Angebots ist die hogarenteplus – ein flexibles und leistungsstarkes Vorsorgeprodukt im Durchführungsweg Direktversicherung für den Arbeitgeberbeitrag, die Entgeltumwandlung und den Arbeitgeberzuschuss. Das zugrundeliegende Anlagekonzept garantiert den Erhalt aller eingezahlten Beiträge. Eigens qualifizierte Berater der SIGNAL IDUNA und Makler mit ausgewiesener bAV- und Branchenkenntnis werden die Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor Ort und online-basiert beraten und betreuen. Die hogarenteplus kann komplett digital beantragt und auch administriert werden. Das bereits erfolgreich eingesetzte SI bAVnet ermöglicht eine effiziente Übersicht und Verwaltung aller aktuellen Verträge und Daten durch den Arbeitgeber.

In den kommenden Monaten wird die Einzahlung des Arbeitgeberzuschusses für 2019 und die Erstinformation der Arbeitgeber im Mittelpunkt stehen. Die flächendeckende und umfassende Beratung wird SIGNAL IDUNA im ersten Quartal 2020 beginnen.

Ansprechpartner:

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA Bundesverband)

Stefanie Heckel
Pressesprecherin
Telefon: +4930 72 62 52-32
E-Mail: heckel@dehoga.de

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

Dr. Karin Vladimirov
Pressesprecherin
Telefon:+493028 88 49 693
E-Mail:presse@ngg.net

SIGNAL IDUNA Gruppe

Thomas Wedrich
Unternehmenskommunikation
Telefon:+49 40 4124-3834
E-Mail:Thomas.Wedrich@signal-iduna.de

Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit.

Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von rund 5,6 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur SIGNAL IDUNA Gruppe finden Sie auf
www.signal-iduna.de

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) in Hotellerie und Gastronomie wird durch neue Tarifverträge bundesweit an das Betriebsrentenstärkungsgesetz angepasst. Neuer Partner für die betriebliche Altersversorgung wird SIGNAL IDUNA.

Erfahren Sie mehr

SIGNAL IDUNA: Marc Lüke neuer Marketingleiter

Pressemitteilungen   •   Sep 25, 2019 14:00 CEST

Zum 1.10.2019 übernimmt Marc Lüke (43) die Leitung des Marketing bei der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Tipps und Themen 9-2019

News   •   Sep 04, 2019 17:41 CEST

Anlässe, Kinder zu beschenken gibt es viele. Warum aber nicht Teile des Geschenkebudgets in die Zukunft des Kindes zu investieren? Cyber-Kriminalität wird auch fürs Handwerk zu einer ernsten Bedrohung: Bereits jeder fünfte Betrieb wurde schon mal Opfer einer Cyber-Attacke.

Finanzielles Fundament für die Zukunft

Blog-Einträge   •   Sep 04, 2019 12:31 CEST

(September 2019) Geburtstage und nicht zuletzt Weihnachten oder schlicht und einfach Verwandtenbesuche: Kinder werden nicht selten und in Wellen mit Geschenken überhäuft, was für sie jedoch nicht unbedingt einen nachhaltigen Glücksgewinn bedeutet. Warum also nicht einen Teil dieser Ausgaben „abzwacken“ und in die Zukunft des Kindes investieren, fragt sich die SIGNAL IDUNA.

Jeder fünfte Handwerksbetrieb Opfer einer Cyberattacke

Blog-Einträge   •   Sep 04, 2019 08:23 CEST

(September 2019) Wie hoch stufen Handwerksbetriebe die Gefahren von Cyberattacken ein und welchen Risiken sehen sie sich ausgesetzt? Diese Fragen haben insgesamt 500 digital angeschlossene Betriebe in einer Studie der SIGNAL IDUNA Gruppe beantwortet. Obwohl jeder fünfte Betrieb (18 Prozent) betroffen war, schätzen drei Viertel (74 Prozent) ihr eigenes Risiko immer noch als gering ein.

Alptraum Baustelle: kühlen Kopf bewahren

Blog-Einträge   •   Sep 03, 2019 17:45 CEST

(September 2019) Wer die Autobahn nutzt, tut dies, um schnell sein Ziel zu erreichen. Doch immer wieder beenden Baustellen die freie Fahrt. Die SIGNAL IDUNA empfiehlt, gerade dann defensiv und vorausschauend zu fahren.

Baustellen sind der Alptraum für viele Autofahrer: Der Verkehr ballt sich, LKWs machen die Räume noch enger, und die Überholspur ist zumeist sehr schmal. Nicht umsonst ist die Unfallgefahr in Baustellen deutlich höher als auf freier Strecke. Dichtes Auffahren und zu schnelles Fahren sind die Hauptunfallursachen.

Wer in solchen Situationen kühlen Kopf behält, vorsichtig und vorausschauend fährt, kann sein Unfallrisiko deutlich senken. Das bedeutet beispielsweise, die entsprechende Beschilderung ernst zu nehmen. Das angezeigte Tempolimit ist keine Empfehlung: Da es bei der Einfahrt in den Baustellenbereich meist sehr eng zugeht, sollte man sich unbedingt an die Tempovorgabe halten. Droht ein Stau, hilft man Auffahrunfälle zu vermeiden, indem man den Warnblinker einschaltet.

Werden Spuren zusammengelegt, sollte man bis zur Verengung vorfahren und sich erst dann im Reißverschlussverfahren einfädeln, also abwechselnd. Dabei ist es ratsam, rücksichtsvoll zu fahren, sich nicht vorzudrängeln und den Spurwechsel nicht zu erzwingen. Hilfreich ist es immer, sich mit Blicken mit den anderen Fahrern zu verständigen.

Wer sich unsicher fühlt, sollte sich auf jeden Fall für die breitere rechte Spur entscheiden. Mit vielen Automodellen muss man diese sogar nutzen, da die linke Spur meist nur für Fahrzeuge bis zu zwei Metern Breite zugelassen ist. Achtung: Die tatsächliche Breite des Autos, also inklusive Außenspiegeln, steht nicht im Fahrzeugschein. Hier muss man dann zur Not selbst messen, wenn man den Wert auch nicht auf der Internetseite des Herstellers findet.

Zwar verzichtet die SIGNAL IDUNA darauf, im Falle eines Unfalls den Kasko-Schutz aufgrund von grober Fahrlässigkeit einzuschränken, doch handhaben dies andere Versicherer durchaus unterschiedlich. Wer mit einem überbreiten Fahrzeug auf der linken Spur unterwegs ist und schuldlos in einen Unfall verwickelt wird, dem wird immer eine Mitschuld zugesprochen. Die SIGNAL IDUNA rät deshalb allen Autofahrern, sich über die Breite des eigenen Fahrzeugs zu informieren.

Im Fall des Falles ist allerdings eine leistungsstarke Kfz-Versicherung von Vorteil. Sinnvoll ist eine Pauschaldeckung von 100 Millionen Euro, um auch schwere Schadenfälle abzudecken. Dieses und noch viel mehr bietet der aktuelle Kraftfahrttarif der SIGNAL IDUNA. Er ist für Privatkunden in den Ausprägungen Basis und Premium zu haben. Basis bietet einen soliden und im Marktvergleich günstigen Grundschutz gemäß den Empfehlungen von Verbraucherorganisationen. Einige Bausteine sind optional abschließbar wie etwa Schutzbriefleistungen oder die freie Werkstattwahl.

(September 2019) Wer die Autobahn nutzt, tut dies, um schnell sein Ziel zu erreichen. Doch immer wieder beenden Baustellen die freie Fahrt. Die SIGNAL IDUNA empfiehlt, gerade dann defensiv und vorausschauend zu fahren.

Erfahren Sie mehr

Aufgepasst auf Rolltreppen

Blog-Einträge   •   Sep 03, 2019 12:42 CEST

(September 2019) Rolltreppen – in Bahnhöfen, Kaufhäusern oder auf Flughäfen ein alltäglicher Anblick. Nicht wenige betreten sie allerdings mit einem etwas mulmigen Gefühl. Zwar sind Unfälle hier relativ selten, doch dann häufig schmerzhaft und nicht selten spektakulär.

Immer wieder sorgen Rolltreppenunfälle für Schlagzeilen oder Horrorvideos im Internet. Hierzulande gelten Rolltreppen als sicher, doch sollte man auch hier einige Verhaltensregeln beherzigen, so die SIGNAL IDUNA. Häufig sind es nämlich Leichtsinn oder missachtete Sicherheitsvorschriften, die zu Stürzen und Schlimmerem führen können.

Zu allererst gilt es, sich stabil hinzustellen. Das bedeutet, möglichst rechts zu stehen, und zwar mit beiden Füßen auf derselben Stufe, eine Hand auf dem Handlauf. Kinder sollten die Rolltreppe möglichst nicht alleine benutzen, sondern immer an der Hand eines Erwachsenen. Klettern und Toben erhöhen die Unfallgefahr drastisch. Schnell verliert man die Balance, stolpert oder bleibt mit Kleidungsstücken in den Übergangsstellen hängen – mit unter Umständen dramatischen Folgen. Daher raten technische Experten auch davon ab, auf der Treppe zu laufen. Dass man die Rolltreppe nur in Fahrtrichtung benutzt, gehört ebenfalls zu den grundlegenden „Verkehrsregeln“. Rollstuhlfahrer oder auch Nutzer von Rollatoren sollten besser die Aufzüge benutzen.

Potenziell unfallträchtig ist es, wenn man auf der Rolltreppe Gummi- oder Plastikschuhe trägt. Sie können sich auf der Fahrt erhitzen, wenn sie an der feststehenden Seitenwand entlangschleifen. Infolgedessen wird das Obermaterial weich und wird leicht von der Rolltreppe eingezogen. Für solche Fälle gibt es an jeder Rolltreppe oben und unten einen Notschalter, der die automatische Treppe sofort anhält. Doch dann heißt es, sich gut festhalten, damit der plötzliche Stopp nicht zu Stürzen führt.

Die meisten Unfälle ereignen sich in der Freizeit. Mit einer privaten Unfallversicherung ist man auch hier richtig abgesichert. Das neue Tarifwerk der SIGNAL IDUNA beinhaltet eine leistungsstarke Invaliditätsabsicherung. Diese ergänzen Unfallrente und Unfallrenten-Kapital. Die Unfallrente bietet ab einem Invaliditätsgrad von 35 Prozent eine lebenslange monatliche Rente von bis zu 3.000 Euro. Die Leistung aus dem Unfall-Rentenkapital ist eine Kapitalzahlung, die abhängig von Invalidität und gewählter Absicherung bis zum fünffachen der vereinbarten Versicherungssumme beträgt. Darüber hinaus ist ein professionelles Reha-Management Bestandteil des Versicherungsschutzes. Es sichert nach einem schweren Unfall ab dem Tag der Unfallmeldung eine individuelle und zielgerichtete Rehabilitation.

(September 2019) Rolltreppen – in Bahnhöfen, Kaufhäusern oder auf Flughäfen ein alltäglicher Anblick. Nicht wenige betreten sie allerdings mit einem etwas mulmigen Gefühl. Zwar sind Unfälle hier relativ selten, doch dann häufig schmerzhaft und nicht selten spektakulär.

Erfahren Sie mehr

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation
  • edurzatxrdlx.blyengxnmodanyjn@wzsidngnekalbw-iqcdulmnaqv.dmienl
  • 0231 135-3539

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen
  • clavautrs.axreclhscme@xusimcgnkialdy-irtdultnaee.dgeepa
  • 0231 135-4245

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher private Krankenversicherungen
  • juyverrqgejgn.nwschqhaklefzmerdi@sofigumnayal-nnidmqunzsa.andelo
  • 0231 135-2045

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Lebensversicherung, Finanzen
  • thugomgwasmm.wjuedcnriehchdg@sasigksnatnl-ciidixunfia.fedeks
  • 040 4124-3834

Über SIGNAL IDUNA

Partner von Handwerk und Mittelstand

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonzern an. Die Konzern-Obergesellschaften sind genossenschaftlich organisiert. Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit orientieren sie sich primär am Interesse ihrer Mitglieder, also der Versicherten.

Unter dem Dach der SIGNAL IDUNA finden sich auch Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst sowie ein komplettes Angebot an modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Bausparprodukte, Immobilienfinanzierungen, Investmentanlagen und Bankdienstleistungen. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt in der Absicherung aller Lebensrisiken der privaten Haushalte und in der maßgerechten Risikodeckung für die Betriebe der mittelständischen Wirtschaft.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielt Beitragseinnahmen von etwa 5,6 Milliarden Euro. Mit rund 62 Milliarden Euro Vermögensanlagen verfügt die Gruppe über eine beachtliche Finanzkraft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen versicherte Personen und Verträge.

Adresse

  • SIGNAL IDUNA
  • Joseph-Scherer-Straße 3
  • 44139 Dortmund
  • Deutschland