Direkt zum Inhalt springen
Zwischen 2004 und 2016 sind die Rechtsschutzkosten um mehr als ein Drittel gestiegen. Foto: MEV
Zwischen 2004 und 2016 sind die Rechtsschutzkosten um mehr als ein Drittel gestiegen. Foto: MEV

Blog-Eintrag -

Rechtsschutzkosten stark gestiegen

(April 2019) Recht zu bekommen wird immer teurer. Eine Rechtsschutzversicherung gehört damit nach wie vor zu den essentiellen Policen. Darauf verweisen die ALLRECHT Rechtsschutzversicherungen, eine Marke der SIGNAL IDUNA-Tochter DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat jährlich 1,4 Millionen Rechtsschutzfälle analysiert. Demnach haben sich die durchschnittlichen Ausgaben für Anwälte und Gerichte von 2004 bis 2016 um 31 Prozent erhöht.Das beträchtliche Kostenrisiko eines Rechtsstreits zeigt sich beispielsweise ganz aktuell beim Diesel-Skandal. Nach Zahlen der deutschen Rechtsschutzversicherer, wurden bis zum Ende 2018 rund 144.000 Fälle gemeldet, dabei liegt der Streitwert einer Diesel-Klage im Schnitt bei gut 23.000 Euro. Dafür können bis einschließlich erster Instanz allein Anwaltskosten von bis zu 5.400 Euro anfallen, zuzüglich Gerichtskosten in Höhe von etwa 1.100 Euro. Ein Kostenrisiko, das der Kläger ohne eine Rechtsschutzversicherung selbst tragen müsste.

Rechtsschutzversicherungen übernehmen für mehr als die Hälfte aller Haushalte in Deutschland das Kostenrisiko möglicher Rechtsstreitigkeiten. Im Jahr 2017 wendeten die Rechtsschutzversicherer für 4,1 Millionen Streitfälle rund 2,8 Milliarden Euro auf. Etwa 85 Prozent der Zahlungen waren Anwaltshonorare. Die in einem Prozess unterlegene Partei muss in der Regel sowohl die Gerichtskosten als auch die Gebühren für den eigenen und den gegnerischen Anwalt übernehmen.

Der ALLRECHT Rechtsschutz für das Privatleben beinhaltet als Kombinations-Tarif einen umfassenden Versicherungsschutz für den privaten Bereich: Er bietet die Absicherung aller wichtigen Leistungsbereiche, vom Schadenersatz-Rechtsschutz über den Arbeits-Rechtsschutz bis hin zum erweiterten Straf-Rechtsschutz. Darüber hinaus profitieren die Versicherten von einem guten Schutz bei Streitigkeiten aufgrund von Cyberkriminalität.

Themen

Tags

Pressekontakte

Edzard Bennmann

Edzard Bennmann

Pressekontakt Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation 0231 135-3539
Claus Rehse

Claus Rehse

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen 0231 135-4245
Ann-Kathrin Wacker

Ann-Kathrin Wacker

Pressekontakt Pressereferentin stv. Pressesprecherin private Krankenversicherungen 0231 135-2514
Thomas Wedrich

Thomas Wedrich

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Lebensversicherung, Finanzen 040 4124-3834
Axel Berberich

Axel Berberich

Pressekontakt Externe Kommunikation SIGNAL IDUNA Bauspar AG, SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH 040 4124-7818

Zugehöriger Content

Zugehörige Stories