SIGNAL IDUNA folgen

Licht-Test-Mängelstatistik: Leichte Aufhellung in Sicht

News   •   Nov 20, 2019 12:11 CET

An 28,8 Prozent der Pkw wurde die Lichtanlage beanstandet. Grafik: ProMotor

Die Bilanz des Licht-Tests 2019 fällt erfreulich aus: Zwar hatten 28,8 Prozent der Pkw Probleme mit der Beleuchtung, 2018 waren es aber mit 32,6 Prozent noch deutlich mehr. Das teilt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) mit.

Meisterbetriebe der Kfz-Innungen hatten im Oktober die Beleuchtungen von etwa sechs Millionen Fahrzeugen überprüft. 85 000 Mängelberichte gingen in die Statistik ein.

Der Anteil der Blender, also der Fahrzeuge mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern, ist demnach auf 8,5 Prozent gesunken (2018: 10,3 Prozent). Zu niedrig eingestellte Frontlichter sind mit 8,3 Prozent ebenfalls etwas seltener bemängelt geworden (2018: 9,5 Prozent).

Doch immerhin jeder fünfte Autofahrer ist mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs: Fast jeder zehnte blendet damit sogar den Gegenverkehr. Auf der Mängelliste stehen Hauptscheinwerfer mit 20,3 Prozent immer noch an erster Stelle (2018: 23,7 Prozent).

Bei 3,4 Prozent der Fahrzeuge war ein Hauptscheinwerfer komplett ausgefallen. Hochgerechnet auf den Fahrzeugbestand von 47 Millionen Pkw ergibt das rund 1,6 Millionen Fahrzeuge, die als „Einäugige“ auf den Straßen unterwegs sind.