SIGNAL IDUNA folgen

SIGNAL IDUNA Gruppe 2017: Beitragseinnahme steigt über dem Marktschnitt

Blog-Eintrag   •   Jun 09, 2018 18:00 CEST

Vorstandsvorsitzender Ulrich Leitermann konnte für die SIGNAL IDUNA auf ein sehr zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurückblicken. Foto: SIGNAL IDUNA

(Juni 2018) Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat im Jahr 2017 die Beitragseinnahmen um 1,9 Prozent gesteigert und lag damit über dem Marktdurchschnitt. Der rechnungsmäßige Überschuss vor Steuern lag mit 728,4 Millionen Euro (+3,3 Prozent) deutlich über dem des Vorjahrs.

In absoluten Zahlen betrugen die 2017 gebuchten Bruttobeiträge 5,63 Milliarden Euro. Dieses Wachstum spiegelt sich auch im Gesamtvertriebsergebnis wider: Nach zwei Jahren mit einer Steigerung von über fünf Prozent konnte das Vertriebsergebnis 2017 erneut um 1,9 Prozent gesteigert werden.

Die von der SIGNAL IDUNA Gruppe im vergangenen Jahr verwalteten Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der Finanztöchter) wuchsen um 7,8 Prozent auf 73,07 Milliarden Euro (Vorjahr: 67,81 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 49,26 Milliarden Euro Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsunternehmen mit einer laufenden Durchschnittsverzinsung von 3,3 Prozent und einer Nettoverzinsung von 4,6 Prozent.

Die Solvency II-Quote lag bei 374 Prozent (vorläufig) und damit auf dem Niveau des Vorjahres (376 Prozent).

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich auf 4,78 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,75 Milliarden Euro). Dies entspricht einem leichten Anstieg um 0,8 Prozent.

Ende 2017 waren rund 10.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (einschließlich selbstständige Außendienstpartner und Auszubildende) für die SIGNAL IDUNA Gruppe tätig. Dies sind 671 Mitarbeiter weniger als im Vorjahr (-5,9 Prozent).

Ein Meilenstein für das Unternehmen war der erfolgreiche Abschluss des Zukunftsprogramms Ende 2017. Mit rund 300 Einzelmaßnahmen und 100 Teilprojekten hatte die Gruppe in den vergangenen gut drei Jahren Strukturen und Prozesse vereinfacht, die IT modernisiert und den Vertrieb neu aufgestellt. Als Ergebnis hat SIGNAL IDUNA die laufenden Kosten um 140 Millionen Euro pro Jahr reduziert.

Auf dieser Grundlage baut das Unternehmen jetzt auf und startete Anfang 2018 das Transformationsprogramm VISION2023. Im Mittelpunkt steht dabei die neue Vision der SIGNAL IDUNA: Gemeinsam mehr Lebensqualität schaffen.

Ambition des auf fünf Jahre ausgelegten Transformationsprogramms ist es, das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen: Die Beitragseinnahmen sollen bis 2023 um ein Viertel auf sieben Milliarden Euro erhöht werden (2017: 5,6 Milliarden Euro). Gleichzeitig sollen der nachhaltige rechnungsmäßige Überschuss um 30 Prozent und auch die Zufriedenheit der Kunden steigen.

Um dieses Ambitionsniveau zu erreichen, wird sich SIGNAL IDUNA noch stärker als bisher auf die Zielgruppen Handwerk, Handel und den öffentlichen Dienst konzentrieren und dort die Chancen der Digitalisierung konsequent nutzen.

Mit dem Transformationsprogramm wird SIGNAL IDUNA auch ihre Service-Exzellenz ausbauen. Künftig will das Unternehmen den Kunden einen noch besseren und intuitiveren Service bieten, der deren Erwartungen zu jeder Zeit übertrifft. Im Rahmen von VISION2023 gilt es auch, die konzernweite Digitalisierung voranzutreiben sowie die Unternehmenskultur zu erneuern.

Angehängte Dateien

Word-Dokument